Rapid Product – Die Vorteile im Detail

Rapid Product Vorteile

Rapid Product – dieses Wort bezieht sich nicht nur auf die Fertigung selbst. Viel mehr ist es ein innovatives Konzept bei der Produktentstehung, welches zu Gunsten der Kunden angewandt wird. Zusammengesetzt wird es aus den Worten „Rapid“ für „schnell“ und dem selbsterklärenden Wort „Product“.

Abgeleitet haben wir es aus dem Begriff Rapid Prototyping mit dem Unterschied, dass es sich bei der klassischen Definition nur um eine Herstellungstechnologie handelt, wir aber unseren Kunden schnell ein Produkt liefern und nicht „nur“ einen Prototypen. In diesem Beitrag soll erklärt werden, worum es bei Rapid Product im Detail geht und wie es bei uns in die Tat umgesetzt wird.

Im Blogartikel Modelle oder echte Prototypen haben wir bereits festgestellt, dass die Entwicklung durch Rapid Product weitaus effizienter und schneller von statten geht. Ein Auftrag, bei dem der Faktor Zeit eine große Rolle gespielt hat, war einer des Getränkeherstellers Radlberger. Die Challenge für uns: möglichst geringe Stehzeit für den Kunden.

 

Rapid Product im Einsatz für den Kunden Radlberger

Beim Zusammenbau einer neuen Abfüllanlage stellte der Techniker fest, daß der mitgelieferte Einlaufstern falsch produziert wurde und somit die Produktion nicht wie geplant gestartet werden konnte. Auf der Produktionsstrecke werden rund 28.000 Flaschen pro Stunde erzeugt. Das Problem für den Kunden: Alles ereignete sich an einem Freitag um die Mittagszeit. Eine Neubestellung hätte viel zu lange gedauert und eine ganze Woche reine Lieferzeit zur Folge gehabt. Auf eine Empfehlung hin richtete sich Radlberger deshalb an uns.

Hier wurde dann deutlich, was Rapid Product für uns bedeutet. Unserem Protokoll zu folge ging bei uns um 17:08 Uhr am Freitag Abend der erste Anruf ein. Weniger als eine Stunde später traf unser Mitarbeiter beim Kunden ein. Das fehlerhafte Teil wurde begutachtet und um 18:40 Uhr in unsere Zentrale gebracht. Währenddessen wurde die Kommunikation mit dem Kunden ständig aufrecht erhalten, um alles in die Wege zu leiten.

Bereits um 19:15 Uhr am selben Abend begann unser Konstrukteur mit der Flächenrückführung durch Reverse Engineering. Dabei wird der Gegenstand, in diesem Fall das defekte Zahnrad, auf eine geeichte Platte gelegt und mit enormer Genauigkeit die Messpunkte in die X-, Y- und Z-Achsen gesetzt. Daraus entsteht eine Punktewolke, aus der unser Konstrukteur dann ein komplettes CAD-Modell erstellen kann. Wenn es erforderlich ist, kann INDAT durch einen speziellen Messarm solche Teile auch direkt beim Kunden messen.

Während dem Konstruktionsvorgang wurde das notwendige Material zur Fertigung bestellt. Um 21:05 Uhr ging eine Platte aus rostfreiem Stahl in die Fertigung. Am nächsten Morgen begann unser Programmierer bereits um 04:00 Uhr das CAD-Modell für unsere 3-Achs-Fräsmaschine von der Firma Haas zu übernehmen. Nach dem Fräsvorgang wurde das Teil geschliffen und gemäß den umfassenden Qualitätsstandards von Hand nachbearbeitet. Es gibt natürlich auch hier genaue Vorgaben und Toleranzbereiche durch Normen.

Am Sonntag desselben Wochenendes wurde das Teil um 11:00 Uhr vormittags angeliefert. Radlberger konnte um 12:30 Uhr mit der Produktion starten und den Auftrag fortsetzen. Zusätzlich zur eigentlichen Fertigung haben wir die Teilung korrigiert und die Form der Zähne des Sterns so verändert, dass sie reibungsloser greifen. Das Produkt wurde also parallel zum Fertigungsvorgang optimiert.

Einlaufstern CAD Detail

Rapid Product – Mehr als nur ein Konzept

Mit Rapid Product sollen neue Wege in der Produktion beschritten werden. Die großen Stärken liegen hauptsächlich in der Effizienz und der Schonung von Ressourcen. Letztendlich ist Rapid Product ein Versprechen an den Kunden – nämlich den gesamten Produktionsprozess in einem vorher definierten Zeitraum zu absolvieren.

Heutzutage müssen Produktentstehungsprozesse, nicht zuletzt um Stehzeiten zu vermeiden, extrem schnell ablaufen. Die Qualität der Fertigung darf darunter aber nicht leiden. Mit Rapid Product werden diese modernen Anforderungen erfüllt. Produkte können sogar erheblich verbessert werden, wie am vorher geschilderten Radlberger-Beispiel zu sehen ist.

Der Kunde gibt also nicht einfach nur einen dringenden Auftrag in Arbeit. Er genießt viel mehr alle Vorzüge einer echten Partnerschaft und ist dabei trotzdem äußerst flexibel. Um diese Benefits gewährleisten zu können, muss auch das eigene Team gewisse Anforderungen erfüllen. Kompetente Konstrukteure, die immer wieder kreative und sinnvolle Lösungsansätze finden können, sind unumgänglich. Die Kommunikation mit dem Kunden muss ständig aufrecht erhalten und abgestimmt werden.

Alle Aufgabenstellungen durchlaufen als Projekte dieselben Schritte. Die Milestones sind somit immer dieselben, was für Sicherheit innerhalb unsers Teams und die nötige Ruhe für konzentrierte und effiziente Arbeitsweisen sorgt. Abhängig von der Art der Aufgabenstellung wird die Geschwindigkeit der einzelnen Projektschritte somit den Bedürfnissen angepasst und ist sehr unterschiedlich.

Die Bausteine der schnelleren Produktentwicklung, wenn Sie so wollen, heißen Rapid Product Development, Rapid Prototyping, Rapid Tooling und Rapid Manufacturing. Diese Elemente sind allesamt Prozesse der Fertigung. Weiters lebt Rapid Product aber auch von ISO-Zertifizierten Management-Abläufen, dem Einsatz strukturierter Projektmanagement-Software und vom Grad der Professionalität der Mitarbeiter. Das wären die Prozesse aus der Planung und Arbeitsvorbereitung. Auch High-Tech-Verfahren wie CAD und Hochgeschwindigkeitsbearbeitung dürfen nicht fehlen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist auch die Analyse der Projektschritte. Diese erfolgt regelmäßig und sorgt für eine Überprüfung der einzelnen Tasks. Potential wird erkannt und Möglichkeiten werden genutzt. Prozesse aus dem Verkauf und Marketingbereich gewährleisten Kundennähe und gegenseitiges Verständnis.

 

Fazit

Die Produktenstehung mit Rapid Product bedarf einer kreativen Entwicklung, einer lösungsorientierten Konstruktion sowie einer raschen Produktion mittels moderner Technologien. Wahrscheinlich ist das einer der wichtigsten Aspekte bei Rapid Product überhaupt: die im Bauch getroffene, auf Erfahrung fußende Entscheidung, welche Projektphasen und Arbeitsschritte am jeweiligen Tag, zur jeweiligen Auftragslage und den Umgebungsbedingungen die höchste Priorität zugemessen bekommen.

eingebauter Einlaufstern

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here