AEON, die Kugeluhr

Die Dynamik der Zeit

Zeit sucht man. Zeit hat man. Sie kommt. Sie vergeht – Zeit ist messbar, ist mit jeder Sekunde anders, neu, innovativ. Zeit ist produktiv, wenn sie zwei innovative Unternehmen wie INDAT und RE`MMAH gemeinsam verbringen.

AEON, die Kugeluhr

Christian Hammer und Christoph Peinthor, zwei kreative Unternehmer aus dem Waldviertel (Niederösterreich) verbrachten viel Zeit damit, einen Entwicklungspartner zu finden, für den eine Uhr mehr als nur ein Messgerät ist und die technischen Anforderungen lösbar sind. Die AEON Uhr ist nicht Zeitmesser, vielmehr ein Designobjekt, das weit über Design hinausgeht. Eine Uhr, in der sich Kraft und Ruhe, Eleganz und Ästhetik widerspiegeln. Über Eco-Plus fand man zu INDAT.

Damit die Vision einer formvollendeten Kugeluhr funktionieren konnte, verlangten die beiden Initiatoren von INDAT technologisches Neuland zu betreten…

Bereits beim ersten Treffen ist nach wenigen Minuten klar: die Spezialisten von INDAT für Regelungstechnik und Programmierung stellen sich dieser spannenden Herausforderung. Dabei fanden sie heraus, dass eine ähnliche Aufgabenstellung dieser Art auch in Dissertationen des MIT (Massachusetts Institute of Technology) existiert. Diese und sämtliche andere im Netz auffindbaren Lösungsvorschläge, Programme und Regelungen sind aber allesamt nicht marktfähig und funktionieren nur unter bestimmten Voraussetzungen, welche hier nicht gegeben sind.

Die Initiatoren Christoph Peinthor und Christian Hammer/RE´MMAH, Roman Aigner (Elektriksteuerung)/INDAT und Thomas Mayer (Elektronikprogrammierung)/ABB Robotics konzentriert vor der Kugeluhr.

Die „einfache“ Aufgabe:

Auf insgesamt drei Bahnen, mit jeweils einer Kugel, soll die Uhrzeit vollständig, ohne sichtbare Sensorik, angezeigt werden.

Die echte Herausforderung dabei ist nicht die Anzeige der Uhrzeit an sich, wobei diese zugleich als innovativ und entspannend zu bezeichnen wäre, sondern die Messung der Position der Kugeln sowie deren Ausregelung und Steuerung auf der wippenden Kugelbahn.

Anfangs wurden parallel zwei sehr unterschiedliche Prototypen entwickelt, nach mehr als einem Jahr intensiver Grundlagenforschung stand der Favorit für den Proof of Concept fest – eine mehr als komplexe Herausforderung.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: drei elektronisch gesteuerte Motorenuhrwerke mit Übersetzung halten die Position der drei Kugeln im Zehntelsekundenabstand zentimetergenau und lassen die Kugel innerhalb weniger Sekunden an die richtige Stelle rollen. Die Technik verschwindet dabei hinter stark reduziertem Design.

Am 10. Oktober 2014 fand die AEON-Weltpremiere in Wien statt.

 

AEON- Billy the Kid Edition

Einzigartig im Design ist das vom Schauspieler, Maler und mit dem Label „Billy the Kid“ bekannten Designer Sascha Wussow gestaltete Exklusivmodell.

 

AEON – die Uhr als Design-Highlight mit bestechender Funktionalität.

Die Fakten:

Dynamik der Zeit:

Edelstahlschienen; Zeitanzeigen aus Onyx und rhodiniertem Silber.

3 Ebenen beschreiben die Zeit und werden in Stunden / Minute 5, 10, 15 …55 / Minute 1 bis 4 unterteilt.

Perfektion in jedem Detail:

Elegante Linienführung, edle Einlagen, erlesene Materialien. Handgefertigte Teile in Kombination mit modernster Materialverarbeitung.

Technische Daten:

Höhe inkl. Sockel: 101 cm

Breite: 115 cm

Tiefe: 20 cm

Gewicht: ca. 12 kg

Leistungsangaben: 5V/1A Stromaufnahme

CREDITS:
Fotos:  INDAT
Text: Chris Steiner
Projektleiter: Chris Steiner   
Technische Leitung: Ing. Michael Zöchling
Kunde: Re´mmah
Share Button