Stempel und Matrize

Stempel und Matrize

Rapid Tooling: Schneller Werkzeugbau

Komplexe Serienwerkzeuge für unterschiedliche Produktionsverfahren sind für die Massenproduktion von Bauteilen nicht nur eine kostenintensive sondern auch qualitätssichernde Notwendigkeit.

 

Zuhören und Verstehen

Prototypenwerkzeuge müssen, im wahrsten Sinne des Wortes, die maßgeblich richtigen Verformungen bewerkstelligen. So kann aus der letzten CAD-Version des Umformwerkzeuges das Serienwerkzeug gefräst werden.

Im gezeigten Projekt sind dies Stempel und Matrize, also Umformwerkzeuge oder Presswerkzeuge für die Automobilindustrie.

 

CNC Fräsen eines Umformwerkzeuges

CNC Fräsen eines Umformwerkzeuges

Zählt man die Entwicklungszeit eines Werkzeuges zur Durchlaufzeit bei der Herstellung dazu, so kann diese mehrere Wochen oder Monate dauern. Mängel oder zu hohe Toleranzen bei der Werkzeugherstellung können zu weiteren Zeitverlusten führen.


Ziehwerkzeug, Druckwerkzeug, Presswerkzeug oder Stanzwerkzeug, der dafür verwendete Stahl spielt eine wesentliche Rolle sowohl für die Herstellungszeit als auch die Lebensdauer. Die Menge an verfügbaren, unterschiedlichen Stählen mit den dazugehörigen Eigenschaften und Anwendungsgebieten spricht für den enormen Bedarf und Erfindungsgeist eines ganzen Industriezweiges.


Es ist also enorm wichtig, den Einsatzzweck eines Werkzeuges genau zu kennen oder zumindest sehr detailliert zu hinterfragen, um das richtige Tool effizient und rasch herzustellen.

 

Umformwerkzeuge für die Automobilindustrie

Ob Bentley, Jaguar, Porsche oder McLaren, Branchenberichten zufolge sind die Auftragsbücher für edle und/oder sportliche Karossen der oberen Kategorie voll. Dementsprechend schnell, flexibel und gut müssen Werkzeughersteller und Zulieferer re-agieren um ein Stück vom Kuchen zu erhalten.


Die Werkzeugabteilung der INDAT erschließt sich durch genau diese Attribute weitere Kunden in der stark umkämpften Branche. Die Einhaltung sämtlicher Toleranzen und Oberflächenqualitäten neben konkurrenzfähigen Preisen und besten Lieferzeiten versteht sich da von selbst.

 

 

CREDITS:
Fotos:  INDAT
Text: Chris Steiner
Projektleiter: Ing. Michael Zöchling

 

Share Button