Rohrschellenautomat

INDAT Rohrschellenautomat

Einsatz von Sondermaschinen im Werkzeugbau

Die Aufgabe von INDAT war die Entwicklung einer Sondermaschine für den effizienten Werkzeugbau: Eine Fertigungsanlage zur automatischen Montage von Rohrschellen.

Anforderung:

Entwicklung einer Fertigungsanlage zum automatischen Montieren der Rohrschellen. Es gibt drei verschiedene Schellendurchmesser und ebenfalls drei verschiedene Dornlänen. Die Taktzeit soll 4 Sekunden sein (Also nur mehr 10% vom Istzustand). eine Herausforderung im Werkzeugbau.

Ablaufbeschreibung:

Die Anlage besteht aus einem Rundschalttisch mit 4 Stationen, die nachfolgend beschrieben werden:

  • einlegen
  • Nieten einfügen
  • Verpressen
  • Abgeben

Rohrschellenautomat 3D Zeichnung

Einlegen:

Der Rundschalttisch verfügt über 2 Zentrierstifte, welche von einem Pneumatikzylinder bewegt werden. Diese dienen zum Aufnehmen des Messingplättchens bzw. des Schellenunterteils. Die Schellenteile werden von 3 Bolzen, die mit einer Platte verbunden sind, aufgenommen. Diese Bolzen sind je nach Schellendurchmesser verstellbar. Sind die 3 Teile eingegeben, betätigt der Bediener einen Taster. In diesem Moment klemmt ein zylinderbetätigtes Spannelement den Schellenunterteil mit dem Messingplättchen. Außerdem fährt ein weiterer Stift in die Scharnierlöcher. Da sich dieser jedoch in Abhängigkeit des Schellendurchmessers an verschiedenen Positionen befindet, kann der Zylinder mit Hilfe eines Schnellrastsystems auf die richtige Position verstellt werden. Danach schwenk der Tisch um 90°.

Nieten einfügen:

Die Nieten werden von 2 Vibrationswendelförderern zugeführt, welche wiederum von 2 Schiebebunkern gespeist werden. Dies dient der Betriebssicherheit, da weniger Nieten in den Rütteltöpfen vorhanden sind. Die Nieten werden vereinzelt und von einer pneumatischen Setzeinheit eingefügt. Dabei ist bei den beiden kleinen Nieten die Setzeinheit mit einem pneumatischen Linearantrieb verbunden. Die Position der anderen Setzeinheit kann wiederum von Hand auf den richtigen Durchmesser eingestellt werden.

rohrschellenautomat fertigung

Verpressen:

Das Pressen der beiden Nieten, die den Schellenunterteil mit dem Gewindeplättchen verbinden, erfolgt mit einem hydropneumatischen Zylinder. Die Presskraft beträgt 100kN. Um die Presskraft aufzunehmen wird der Tisch mit einer Wälzlagerkonstruktion unterstützt. Das Verpressen der Scharnierniete wird gleichzeitig mit Hilfe einer pneumatischen „Zangenkonstruktion“ durchgeführt.

rundtakttisch rohrschellenautomat

Abgeben:

Das Abgeben geschieht beim Schwenken über ein Abstreifblech.

Anlagensicherheit:

Die Anlage wurde den gesetzlichen Bestimmungen entsprechend eingezäunt.
Es ist auch eine Zugangstüre mit Türkontakt verbaut. Bei Betätigen des Starttasters, wird ein Lichtvorhang aktiviert, der sich vor dem Bediener befindet und so ein Eingreifen erkennt.

Lieferumfang:

  • gesamte Anlage inkl. Montage und Inbetriebnahme vor Ort
  • Dokumentation inkl. Stückliste und pneumatischer u. elektrischer Schaltpläne
  • CE-Kennzeichnung

Fazit:

Durch die Entwicklung der Fertigungsanlage wurde die Taktzeit pro Schelle von 40s auf 4s reduziert. Alles aus einer Hand. Konzept, Entwicklung, Konstruktion, Produktion, Montage, Inbetriebnahme, Schulung und CE-Zertifizierung. Schnelle Amortisation veranlasste den Kunden zur Bestellung einer weiteren Sondermaschine für den Werkzeugbau.