3D-Druck für die Medizin

3D-Druck für die Medizin

Eine sehr interessante Anfrage erhielten wir vom Universitätsklinikum St. Pölten.
Frau Jacqueline Brandstätter suchte einen Lieferanten für Abstrichtupfer. Unser Stephan Waldherr suchte sofort nach einem passenden Material, welches für die Medizin zulässig ist. Danach wurde gleich konstruiert und verschiedene Prototypen gedruckt. Auch wenn wir dabei einige Versuche brauchten, haben wir einiges dazugelernt.
Nach der Freigabe vom Universitätsklinikum durfte INDAT eine Kleinserie fertigen.

Willi Dolar
- Zoom
{qp_statement_image_alt_text_3}
{qp_statement_image_alt_text_4} Zoom
Modellbau

Rückbiege Vorrichtung

Täglich hunderte Blechtafeln händisch biegen? Einfach mühsam!
mehr erfahren
Modellbau

Vom Modellbaulehrling zum CAD-Konstrukteur

Nach absolvierter AHS-Matura war meine berufliche Laufbahn eigentlich Richtung Studium geplant. D...
mehr erfahren