Robotik

Robotik

RiHa-Roboter

Sie wünschen – wir automatisieren
Höherer Füllgrad bei weniger Aufwand - das sollten wir realisieren. Umgesetzt wurde das in unserer ersten Roboterzelle.
Die Vorfreude war so riesig unsere erste Roboterzelle zu realisieren, wodurch wir ganz vergessen haben, dass wir absolut keine Ahnung von der Robotik haben.
Somit stand es fest: „Wir brauchen einen Roboterexperten“.
Zum Glück erfuhren wir kurz darauf durch einen Mitarbeiter von einem Nerd ganz in der Nähe, welcher sich mit unserem Thema beschäftigt.
Nach dem die ersten Hürden überwunden wurden, haben wir unser Projekt gestartet und die Anforderung des Kunden im Bereich Füllgrad sogar noch übertroffen.
Happy End.
RiHa-Roboter- Zoom
{qp_statement_image_alt_text_3} Zoom
{qp_statement_image_alt_text_4} Zoom

Long Distance Art

Ein Künstler – drei Kunstwerke in drei Städten – zur gleichen Zeit
Was eigentlich unmöglich klingt, wurde mithilfe zweier Roboter verwirklicht. Diese wurden in Berlin und London aufgestellt, und mittels Infrarotrahmen an die Bewegungen des Künstlers in Wien angepasst. Somit entstanden über viele Kilometer entfernt zeitgleich drei Originale, die zusammen ein Gesamtwerk ergeben.
Um diesen „teuren Kopierer“ zu ermöglichen, wurde monatelang bei INDAT experimentiert – von der Idee, einen Videospiel-Controller zur Bewegungserkennung zu verwenden, bis hin zum fertigen Infrarotrahmen. Dass dabei bei INDAT fast ein Fenster zu Bruch ging, ist auf dem fertigen Kunstwerk zum Glück nicht zu sehen.
Long Distance Art- Zoom
{qp_statement_image_alt_text_3}
{qp_statement_image_alt_text_4}

Füllecken setzen

Einen Roboter in eine bestehende Produktionsanlage zu integrieren ist für INDAT kein Problem.
Alles was es dazu braucht ist:

- ein motiviertes Konstruktionsteam
- ein Kunde der uns eine Ausgangssituation liefert
- einen Industrieroboter

Die Roboteranlage soll Kunststoffecken (gleiche Geometrie – aber unterschiedlich hoch) zum Füllen von Brandschutzgläsern positionsgenau auf die Glasscheibe anbringen bevor das Glas zusammengeführt wird.
Dieses Projekt durften wir für unseren Kunden Saint Gobain umsetzen.

Ihr wollt wissen, wie Saint Gobain unser Kunde wurde, dann werft einen Blick auf den Blogbeitrag.
Füllecken setzen-

Antennenprüfanlage

Menschen und Roboteranlage arbeiten zusammen – ist das möglich?
Ja, ist es denn genau das konnten wir in Zusammenarbeit mit unserem Partner Saint Gobain umsetzten.
Wichtig bei diesem Projekt war, dass der Arbeitsaufwand reduziert und der Mitarbeiter zusätzlich entlastet wird.
Da es sich hier um eine Kooperation zwischen Menschen und Industrieroboter handelt, war klar, dass hier ein kollaborativer Roboter zum Einsatz kommt.
Mit diesem sogenannten Cobot werden die in Heckscheiben verbauten Antennen überprüft.
Durch diese Mensch-Roboter Kooperation setzten wir wieder einen Schritt mehr in Richtung Industrie 4.0.
Antennenprüfanlage- Zoom

Pressenbestückung

Bei dieser Roboterzelle handelt es sich um ein Handlingsystem für Ronden.
Diese werden aus Lagerboxen entnommen, zur Verarbeitung in der Presse positioniert und zur Entnahme wieder abgelegt.
Wir haben den IRB 1600-6/1.45 – den Alleskönner von ABB eingebaut. Er besticht durch seine kurzen Zykluszeiten, geringen Wartungsbedarf und seine große Reichweite von 1,45 m.
Wie immer spielt auch die Sicherheit für unseren Kunden eine große Rolle, deswegen ist die Roboterzelle durch einen Schutzzaun mit zwei Zugängen abgesichert.
Pressenbestückung- Zoom
Sondermaschinenbau

Biegezentren

mehr erfahren
Sondermaschinenbau

Biege- Stanzautomaten von INDAT

Biegezellen für unsere Partner zu entwickeln ist für uns das Größte. Gründe dafür gibt es viele: ...
mehr erfahren
Sondermaschinenbau

Wie kommt ein Glashersteller aus Aachen bei Düsseldorf zu INDAT?

In Deutschland gibt es ebenfalls eine Firma "INDAT", die sogar ähnliche Sachen macht wie wir. Di...
mehr erfahren